Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Impressum  |  Kontakt
Grundschule Filderstadt-Bonlanden
Grundschule Filderstadt-Bonlanden » Schulleben » Vorbereitungsklasse

Vorbereitungsklasse

Organisation der Vorbereitungsklasse an der Grundschule Bonlanden

Besonderheit der Grundschule Bonlanden ist ihre räumliche Situation. Die Schüler/innen der Klassen 1-4 werden an zwei Schulstandorten unterrichtet. Stammschule ist die Uhlbergschule, welche sich in unmittelbarer Nähe zum Fildorado in Filderstadt-Bonlanden befindet. Darüber hinaus befinden sich auch die zwei Sporthallen, die von allen Schüler/innen genutzt werden, an diesem Standort. Als Außenstelle gibt es die Schillerschule, welche mehr im Stadtzentrum von Bonlanden liegt.

Die Vorbereitungsklasse wird in diesem Schuljahr von drei Lehrkräften an beiden Schulstandorten organisiert.

Uhlbergschule

Der Unterricht der Vorbereitungsklasse findet an der Uhlbergschule in einem, für den VKL-Unterricht eingerichteten Raum, im Untergeschoss des Hauptgebäudes statt.

Der Unterricht wird an beiden Standorten so organisiert, dass die Schüler/innen in Kleingruppen gefördert werden und ansonsten in ihrer Regelklasse betreut werden.

Diese Kleingruppen entstehen unter Berücksichtigung folgender Aspekte: Klassenstufe, individuelle Sprachkenntnisse, Stundenplan der jeweiligen Klasse. Darüber hinaus wird die Zusammensetzung auch auf soziale Aspekte hin variiert.

Der Unterricht wird hier von zwei Lehrkräften, mit insgesamt 13 Lehrerstunden, gestaltet. Dabei gibt es unterschiedliche Unterrichtsformen:

-       die Kinder kommen für einige Stunden in den VKL-Unterricht

-       die Kinder werden von den VKL-Lehrerinnen in der Regelklasse im Regelunterricht betreut

-       die Kinder kommen in Randstunden und zusätzlich am Nachmittag und nehmen an Fördermaßnahmen teil

Grundlegend ist, dass die Unterrichtsform den jeweiligen Bedürfnissen sowie den Rahmenbedingungen (Raum, Zeit, Organisation) angepasst werden.

Dabei stützen wir unsere Förderpläne und Fördermaßnahmen auf den Bildungsplan „Deutsch als Zweitsprache“1. Auf Grundlage dieses Bildungsplans werden Unterrichtsthemen und –methoden realisiert. Die Lernfelder für die unterschiedlichen Klassenstufen und Lernstände der Kinder werden gezielt in den Unterricht integriert.

Der Unterricht findet in einem Raum statt, der auf die Bedürfnisse der Kinder mit erhöhtem Sprachförderbedarf, abgestimmt ist. Zu den festen Bestandteilen gehören das Kasperletheater sowie der Kaufladen, welche im Raum aufgestellt sind und in zahlreichen Situationen als Sprachanreize dienen. Darüber hinaus gibt es viele Spiele und Materialien, die ein handlungsorientiertes Lernen begünstigen. Dazu gehören beispielsweise eine Zauberkiste, ein Arztkoffer, diverse Küchenutensilien und Spiele, wie „Können Schweine fliegen?“ und „Wer bin ich?“. Bücher, zu denen auch Wimmelbücher gehören, bereichern ebenfalls das Sortiment. Zudem wurde unterschiedliches Material, das sich auch für die Freiarbeit oder das Lernen an Stationen eignet, von den Lehrkräften hergestellt. Die ansprechende Gestaltung, die ein Lernen in angenehmer Atmosphäre bedingt, war uns ein besonderes Anliegen.

Schillerschule

An der Schillerschule wird der VKL Unterricht von einer Lehrerin mit insgesamt 5 Wochenstunden durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden in Zusammenarbeit mit den Kolleginnen an der Uhlbergschule ebenso, wie oben beschrieben, getestet und in Kleingruppen unter Berücksichtigung der genannten Aspekte zusammengestellt und gefördert.

Der Unterricht der Vorbereitungsklasse findet in der Schillerschule im Besprechungsraum (ehemaliges Konrektorat) statt. Neben dem VKL Unterricht finden in diesem Raum diverse andere Unterrichtsaktivitäten wie z. B. Türkisch- oder LRS Unterricht statt. Die Größe des Raumes in Verbindung mit dem zwingenden Standort der Notfallliege sowie einer dichten Bestuhlung, die für die sonstige Raumnutzung notwenig ist, bietet für VKL Materialien nur ein eingeschränktes Platzangebot.  Aus diesem Grund musste bei der Auswahl der sprachförderlichen Materialien besonders darauf geachtet werden, dass sie nicht zu viel Platz in Anspruch nehmen und möglichst in dem dafür bereitgestellten Regal Platz finden. So bieten nun zunächst u. a. diverse Bücher, Sprachspiele, Wandplakate, Biegepuppen und ein japanisches Tischtheater „Kamishibai“ den Kindern die für den VKL Unterricht  notwendigen Sprechanlässe.   Das vorhandene Sortiment wird durch selbsthergestelltes Material laufend ergänzt. Auch wenn das Platzangebot in der Schillerschule durch die baulichen Gegebenheiten eingeschränkt ist, sind die Kinder durch die Enge des Raumes nicht gestört und lassen sich von den vorhandenen Materialien begeistern und motivieren.

Der Unterricht beginnt und endet mit einem Lied- und Sprechritual, das gleichzeitig die Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler weckt.  Vorhandene Schülerarbeitshefte für unterschiedliche Niveaustufen sowie diverse Literatur im Bereich Deutsch als Zweitsprache bieten zusätzliche Anregungen und werden von beiden Standorten ausgeliehen und benutzt. Ebenso finden regelmäßige Treffen statt, an den sich die Kolleginnen austauschen und u. a. die Aufteilungs- oder Förderpläne der Schüler erstellen.

Um die Erziehungspartnerschaft mit den Elternhäusern der Kinder mit Migrationshintergrund zu vertiefen, gestalten wir gemeinsam mit dem Verein „Integra“2 einen Elternabend. Darüber hinaus werden die Eltern in regelmäßigen Abständen über den Ablauf und die Organisation der Vorbereitungsklasse informiert. In Elterngesprächen findet zudem eine individuelle Rückmeldung statt. Außerdem werden Gespräche mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen zum Austausch mit den Eltern genutzt.


1 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg: Deutsch als Zweitsprache, 2009.

2 Ein gemeinnütziger Verein, der Menschen mit Migrationshintergrund unterschiedlichster Muttersprache, unterstützt.

Grundschule Bonlanden | Mahlestraße 14 | 70794 Filderstadt | Telefon: 0711 77867-10
Letzte Änderung: Freitag, 21.07.2017   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Filderstadt